Rocío Boliver

Rocío Boliver
ROCÍO BOLIVER (La Congelada de la Uva): Between Menopause and Old Age, Alternative Beauty, Hemispheric Institute Encuentro, 2014.
Photo: Dexter Miranda & Alex Eisenberg. © Rocío Boliver.

Rocío Boliver, also known as La Congelada de Uva, (*1956 Mexico City, Mexico). Rocío Boliver’s performance art draws from the dark and repressed, from topics including sexuality and violence, and from a profound feminist commitment against the oppression of women. Her artist name and to a certain degree alter ego – La Congelada de Uva (The Frozen Grape) – refers to a performance in which she masturbated with frozen grapes. In such breaches of taboo, she challenges the audience. Not only the audience, but also social mindsets that produce categories such as “normal”, “right”, “good” or even “beautiful”. This may be painful – for the artist who does not shy away from public self-harm, but unquestionably also for the audience. “The outsiders see you exposing yourself, stumbling, falling, and you spread adrenaline, the fear, the excitement, the palpitations […].” In their relentlessness and deliberate transgression of what may be moral or aesthetic common sense, the work and the artist touch on both physical and legal boundaries.

In some way, Boliver offers herself to society as means for leveraging what has been repressed. Especially in a Catholic and still patriarchal environment, she uses her provocative performances to publicly create a different image of women, one that is self-determined and active even in old age. In her 2014 performance “Between Menopause and Old Age, Alternative Beauty” at the Hemispheric Institute New York, she focused on challenging “a broken society based on looks” and demonstrating “how age has become synonymous with insult.” 2003, in “¡Cierra las Piernas!” (“Close Your Legs!”), she inserted a baby Jesus figure while dressed as a nun and then stitched up her pubic area. Her photographs, deliberate self-stagings, show her head powerfully surrounded by tentacles of several octopuses like a medusa, or consciously touch on ideas of witchcraft.

Besides this socio-political commitment, her performances also derive from sources that can be associated with Andy Warhol’s “Underground” or the Dionysian. Hence, the “grape” in her artist’s name also refers to Dionysus, the Greek god of wine, grapes, fertility and ecstasy. Rocío Boliver’s live actions evoke rites, bear carnivalesque and queer elements, or involve sexually charged gestures of power and submission. “I take on sex topics because the world still shivers to them. Sex is a good bait for my hunt. […] Sex is a universal Achilles’ heel”, explains the pioneer of performance art in Mexico and representative of feminism in the performing arts.

ROCÍO BOLIVER (La Congelada de la Uva) with Begoña Grande: Balancing on the edge/age, 2014. Defibrillator Performance Art Gallery. Photo Matœo. © Rocío Boliver.

ROCÍO BOLIVER (La Congelada de la Uva): Between Menopause and Old Age, 2014, Gwangju Korea Bienale. Photo: Jingi Lee. © Rocío Boliver.

[Deutsch]

Rocío Boliver, auch bekannt als La Congelada de Uva, (*1956 Mexiko-Stadt, Mexiko). Die Performance Art von Rocío Boliver schöpft aus dem Dunklen und Verdrängten, aus Themen wie Sexualität und Gewalt sowie aus einem langjährigen feministischem Engagement gegen die Unterdrückung der Frau. Ihr Künstlerinnenname und ein Stück weit Alter Ego – La Congelada de Uva (Die gefrorene Weintraube) – bezieht sich auf eine Performance, bei der sie mit gefrorenen Weintrauben masturbierte. In solchen Tabubrüchen fordert sie das Publikum heraus. Nicht nur das Publikum, sondern auch ein gesellschaftliches Mindset, das die Kategorien „normal“, „richtig“, „gut“ oder auch „schön“ produziert. Dies kann schmerzhaft sein – für die Künstlerin, die vor öffentlichen Selbstverletzungen nicht zurückschreckt, aber fraglos auch für das Publikum. „Die Außenstehenden sehen, wie du dich entblößt, wie du stolperst, wie du strauchelst, wie du stürzt, und du verbreitest Adrenalinausschüttungen, die Angst, die Aufregung und das Herzklopfen […].“ In ihrer Kompromisslosigkeit und ihrer gezielten Überschreitung dessen, was moralischer oder ästhetischer Common Sense sein mag, rühren Werk und Künstlerin an körperlichen wie juristischen Grenzen.

Einerseits stellt sich Boliver so als eine Art Hebel zu Verdrängtem in den Dienst der Gesellschaft. Gerade in einer katholischen und noch immer patriarchal geprägten Umgebung nutzt sie ihre provokanten Auftritte, um ein anderes Bild der Frau, ein selbstbestimmtes und auch im Alter noch aktives öffentlich zu zeichnen. In ihrer 2014 im Hemispheric Institute New York gezeigten Performance „Between Menopause and Old Age, Alternative Beauty“ ging es ihr darum, die „eine kaputte, auf dem Aussehen basierende Gesellschaft“ anzugreifen und zu zeigen, „wie das Alter zum Synonym für Beleidigung wurde.“ In „¡Cierra las Piernas!“ („Schließe Deine Beine!“) führte sie sich 2003 als Nonne verkleidet eine Jesuskind-Figur ein und nähte sich anschließend die Scham zu. Die Fotografien ihrer gezielten Selbstinszenierungen zeigen ihren Kopf medusenartig-machtvoll von Tentakeln mehrerer Oktopusse umgeben oder berühren bewusst Hexenvorstellungen.

Andererseits schöpfen ihre Performances – neben diesem gesellschaftspolitischen Engagement – aus Quellen, die Andy Warhols „Underground“ oder dem Dionysischen nahestehen. So verweist die „Weintraube“ ihres Künstlerinnennamens auch auf Dionysus, den griechischen Gott des Weines, der Trauben, der Fruchtbarkeit und der Ekstase. Ritenhaft muten die Live-Aktionen von Rocío Boliver an, tragen karnevaleske sowie queere Züge oder bedienen sich sexuell aufgeladenen Macht- wie Unterwerfungsgesten. „Ich greife Sex-Themen auf, weil die Welt immer noch vor ihnen zittert. Sex ist ein guter Köder für meine Jagd. […] Sex ist eine universelle Achillesferse”, so die Pionierin der Performancekunst in Mexiko und Vertreterin des Feminismus in der darstellenden Kunst.

Rocío Boliver

ROCÍO BOLIVER (La Congelada de la Uva): La Virgen Pulpígena, Performance: “Santa Tentácula”, 2014. Photo: Juan San Juan Rebollar. © Rocío Boliver.

ROCÍO BOLIVER (La Congelada de la Uva): To the Rhythm of the Swing by, Tijuana Mexico and San Diego, US Grenze, 2012. © Rocío Boliver.

ROCÍO BOLIVER (La Congelada de la Uva): Performance at open the door a window, curated by International Performance Art Archive BLACK KIT.
Köln-Mülheim, 28 August 2022. Film and Cut: Evamaria Schaller. © Evamaria Schaller & BLACK KIT.

Rocío Boliver in International Performance Art Archive